Der Sana Pflegeanspruch

Pflegedienst

Unsere Pflege erfolgt professionell, individuell, ganzheitlich und geplant.

Im Einzelnen bedeutet dies:

  • Unser Team besteht aus qualifizierten, überwiegend examinierten Pflegekräften.
  • Der einzelne Mensch steht im Mittelpunkt unserer Pflegetätigkeit.
  • Alle Lebensbezüge (Körper, Psyche und soziales Umfeld) des Menschen werden bestmöglich  beachtet.
  • Nach Einschätzung des Pflegebedarfes erfolgt eine immer wieder am Bedarf ausgerichtete pflegerische Handlung.

In unserer täglichen Pflegepraxis handeln wir nach dem "Selbstpflege-Defizit-Modell" nach Dorothea E. Orem (amerikanische Professorin für Pflegepädagogik). Grundlage dieser umfassenden Pflegetheorie ist hierbei die Aussage, dass die Menschen ihre Selbstpflege beherrschen, die sie in der Auseinandersetzung mit ihrem sozialen Umfeld erlernt haben. Dem entsprechend besteht ein Gleichgewicht zwischen dem Selbstpflegebedarf und den Selbstpflegefähigkeiten. Wird dieses Gleichgewicht durch eine Veränderung der Lebenssituation (z.B. durch Krankheit) gestört, so ist die Balance zwischen Selbstpflegebedarf und -fähigkeit ungleich, es resultiert ein Selbstpflegedefizit. Die Pflege in unserer Klinik tritt an diese Stelle ein, indem es dieses Defizit auszugleichen versucht. Die pflegerische Intervention kann sich dabei sehr unterschiedlich darstellen (handeln, anleiten, unterstützen, etc.). Eine derart aktivierende Pflege soll Hilfe zur Selbsthilfe bieten. Aus diesem Grund werden nicht einfach Pflegeverrichtungen übernommen, sondern die individuellen Fähigkeiten berücksichtigt. Dies mag für den Patienten zunächst zwar mühsamer sein, ist jedoch auf Dauer gesehen der einzige Weg zur Erhaltung oder zur Wiederherstellung der Selbständigkeit.

Die Pflege unserer Patienten erfolgt im System einer sogenannten Bereichspflege. Hierbei ist die gesamte Station in mehrere kleine Pflegebereiche unterteilt und jeder Pflegebereich wird von einer Pflegeperson verantwortlich betreut. Dies gewährleistet ein umfassendes Interesse an der Person des einzelnen Patienten und es entsteht ein Vertrauensverhältnis, was die Grundlage für eine erfolgversprechende pflegerische, medizinische und therapeutische Behandlung darstellt.

Bei unserer pflegerischen Tätigkeit profitieren wir und unsere Patienten von den Erkenntnissen der Kinästhetik und des Bobath-Konzeptes. Unsere Pflegekräfte sind in beiden Konzeptionen qualifiziert. Die Kinästhetik ist ein Bewegungskonzept, das die Handlungs- und Bewegungsfähigkeit der Pflegeperson entwickelt, damit sie den Patienten zur gezielten Bewegung und Organisation seines Körpers führen kann. Gewicht wird hierbei verschoben oder verlagert, niemals jedoch getragen, woraus ein kräfteschonendes und sehr physiologisches Konzept resultiert und somit auch die Rücken der Pflegekräfte weit weniger belastet werden. Das Bobath-Konzept ist primär für Menschen mit Halbseitenlähmung entwickelt und hat zum Ziel, spastischen Mustern vorzubeugen und Bewegungen anzubahnen. Der Anspruch an unsere Pflegetätigkeit wird außerdem durch ein strukturiertes Fortbildungsprogramm unterstützt und durch motivierte Pflegeteams bekräftigt.

Der Pflegedienst ist zudem zentrales Bindeglied zwischen Patienten, Angehörigen, Ärzten, Therapeuten und den Funktionsdienst der Klinik sowie dem ehrenamtlichen Besuchsdiens